Voice Search Marketing - Blog mpunkt
mpunkt Headergrafik zeigt ein Handy mit dem die Google Voice Search benutzt wird.

Voice Search Marketing

05.11.2021 Digitalisierung gelesen in 5 min

Was ist die Voice Search?

mpunkt Inhaltsgrafik zeigt ein blaues Icon auf gelbem Hintergrund mit einem Mikrofon.

Der Begriff „Voice Search“ beschreibt die Ein­gabe eines Such­begriffs allein durch Deine Stimme. Hierfür benutzt Du einen Sprach­assis­tenten, wie zum Bei­spiel die Google Voice Search, Alexa, Cortana oder Siri.

Wie nutze ich Voice Search?
Um Deine Such­anfrage zu starten, öffnest Du Deinen Sprach­assistenten. Mit einem ein­fachen „Okay Google“ kannst Du schnell Deine Such­anfrage mit dem Google Sprach­assistenten starten.

Achte bitte darauf, dass Deine Such­anfrage nicht ver­schachtelt gestellt ist. Sprach­assistenten eignen sich zur­zeit für simple Fragen wie: „Wo ist die nächste Tank­stelle“ oder „Wie wird das Wetter“. Aller­dings hilft das Google BERT-Update kom­plexere Such­anfragen und die Kon­texte zu ver­stehen. Hast du Deine Such­anfrage ausge­sprochen, werden dir mehrere Ergeb­nisse ange­zeigt. Es wird aller­dings nur der erste Treffer vorge­lesen.

Voice Search ein aktueller Trend mit Potenzial

Sprachassis­tenten gibt es schon lange. Das alles be­gann 2011 mit der Ein­führung Google Voice Search. Neueste Studien kommen zum Schluss, dass Ver­braucher bis zum Jahr 2024 mit Sprach­assistenten auf über 8.4 Milliarden Ge­räten inter­agieren werden.

Nach dem Google Voice Search Insight Report ver­wenden seit dem Jahr 2018 bereits 27 % aller Internet­nutzer welt­weit die Voice Search. Laut einer Um­frage von Perficient nutzen ganze 64 % der Ver­braucher die Voice Search sogar während einer Auto­fahrt. Dieser Trend lässt sich auch in Deutsch­land beobachten.

Was ist Voice Search Marketing?

Das sogenannte Voice Search Marke­ting verfolgt das Ziel Unter­nehmen und Marken für die Suche per Sprach­assistenten wie zum Beispiel Google, Siri und Co. zu opti­mieren. So sollen Unter­nehmen schnell und einfach von möglichst vielen Nutzern ge­funden werden.

Um Voice Search Marketing erfolg­reich zu be­treiben, solltest Du Deine In­halte auf Deiner Web­seite auf Nutzer­fragen passend zu­schneiden. Am besten lieferst Du geeignete Lösungen für die je­weiligen Such­anfragen der Nutzer.

mpunkt Inhaltsgrafik zeigt ein blaues Icon auf gelbem Hintergrund mit einem Pfeil nach oben.

Wie funktioniert Voice Search Marketing?

Kurz und knapp:
Vieles was für eine SEO optimierte Web­seite gilt, gilt auch für die Opti­mierung für die Voice Search. Damit die Voice Search Deine Web­seite über­haupt finden kann, muss sie zuerst für die Such­maschinen optimiert sein. Die Such­maschine sollte schnell erkennen, welche Inhalte, Leistungen und Lösungen Du für Deine Nutzer in Deiner Web­seite anbietest.

Lokale Anfragen
Suchan­fragen besitzen meist einen lokalen Bezug. Zum Beispiel „Internet Agentur Augsburg“. Daher solltest Du darauf achten, Deinen Schwer­punkt auf die lokale Opti­mierung zu legen.

Dazu gehört auch Dein Google My Business Eintrag regel­mäßig zu über­prüfen. Google selbst stellt eine Guideline zu Verfügung, wie Du Dein Ranking in den lokalen Suchergebnissen verbessern kannst. Google empfiehlt, das Profil aktuell zu halten und voll­ständig auszufüllen.

Zum Beispiel kannst Du Deine aktuellen Öffnungs­zeiten eintragen oder Bilder von Deinem Geschäft hoch­laden.

Immer eine Lösung parat
Am besten beschäftigst Du Dich mit Deiner Ziel­gruppe. Was beschäftigt sie am meisten? Welche Fragen haben sie und welche Lösungen kannst Du ihnen an­bieten.

Suche gezielt W-Fragen, die Du mit Deiner Web­seite beant­wortest. Sollten Dir keine Fragen mehr einfal­len, kannst Du mit https://answerthepublic.com/ wieder neue Frage­stellungen entdecken. Täglich kannst Du hier einen Begriff ein­tragen, zu dem Such­anfragen dargestellt werden. Praktisch dafür ist eine FAQ Seite.

Voice Search nutzt strukturierte Daten
Google versucht, die Inhalte Deiner Web­seite best­möglich zu erfassen. Du kannst mittels strukturierter Daten Google aus­drücklich Hinweise geben, indem Du zum Beispiel auf einer Rezepte­-Seite Angaben über die Zutaten oder Nährwerte erstellst.

Suchst Du zum Beispiel nach den Begriffen „Apfel Nährwerte“ wird Dir eine Tabelle, ein so­genanntes „Featured Snippet“ angezeigt. So ähnlich funktio­niert das auch bei der Voice Search.

Es existiert bereits eine Speakable (Beta) für strukturierte Daten. Damit kannst Du Ab­schnitte festlegen, die sich für die Audio­wieder­gabe eignen. Du kannst also bestimmen, was dem Nutzer gezielt vorge­lesen werden soll, wenn die Voice Search Deine Web­seite als passenden Treffer für eine Nutzer­anfrage bewertet.

Fazit

Wie Du siehst, ist Voice Seachr Marketing ein Trend, sich lang­fristig etablieren wird. Die einfache Bedien­barkeit und die stetige technische Verbes­serung von Such­maschinen tragen dazu bei, dass immer mehr Nutzer verbal Fragen an die Such­maschinen stellen.

Daher ist es auch sehr wichtig, dass Deine Web­seite nicht nur gut aussieht, sondern sich gezielt an den Wünschen Deiner Ziel­gruppe orientiert und für Such­maschinen optimiert ist.

Du möchtest auf den Zug auf­springen und Deine Webseite SEO optimieren lassen? Wir helfen Dir gerne dabei! 

Wir freuen uns darauf, Dein Projekt voran­zubringen.

Vielleicht hast Du ja sogar die Möglich­keit, bei uns in Augsburg auf einen Kaffee vorbei­zukommen. Der ist zwar nicht ganz so gut, wie unsere Software, aber ehrlich. Eben so, wie wir es mögen.

Anfrage senden   08 21/ 99 95 910   info@mpunkt.com